TELEFON 

07231 20275-0

E-MAIL 

info@waldorfschule-pforzheim.de

Ein pädagogisches Gesamtkonzept

Jedes Kind bringt seine eigenen Ideen mit und vielleicht hat es auch schon eine Vorstellung, was es  in der Welt bewirken möchte? Waldorfschulen setzenhier an und greifen die Lernfreude, die Neugier und die Kreativität, die bei Kindern im Grundschulalter reichlich vorhanden ist, pädagogisch auf. Der Lehrplan an Waldorfschulen beinhaltet ein pädagogisch durchdachtes Konzept über die gesamte Schulzeit und berücksichtig mit seiner Angebotsvielfalt und in seinen Strukturen die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.

Wer bin ich? Was interessiert mich?

Der Mensch verfügt über vielfältige Sinne, er bewegt sich im sozialen Raum, er handelt im Miteinander, in der Gemeinschaft. Neben klassischen Unterrichtsfächern, wie Deutsch, Mathematik, Biologie, Chemie, Physik, Fremdsprachen, EDV etc. gibt es an Freien Waldorfschulen auch viele weitere Fächer und Projekte, die durch ihre Vielfalt junge Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützen. Das sind zum Beispiel die Musikunterrichte und Orchester bis in die Abschlussklassen der Oberstufe, Malen und Plastizieren, Handarbeiten und Werken, Theaterprojekte der ganzen Klassengemeinschaft in der 8. und 12. Klasse, Gartenbau und Ökologie, Eurythmie, Jahresarbeiten, Präsentationen oder die vier verschiedenen Praktika in der Oberstufe: Vermessungspraktikum, Landwirtschaftspraktikum, Betriebspraktikum, Sozialpraktikum.

Individuelle Lernentwicklung 

In allen Klassenstufen sehen und betonen wir, was sich ein Schüler an Fähigkeiten und Kenntnissen erwirbt und verfolgen aufmerksam die Lernentwicklung jedes Einzelnen. Wir weisen jeden Schüler auch auf Bereiche hin, mit denen er sich intensiver auseinandesetzen muss. An der Unterstufe arbeiten wir ganz ohne Noten: wir begleiten mit aufmerksamen persönlichen Rückmeldungen das Kind im Lernen. Ab der 7. Klasse kommen für die Selbstorienteriung der Jugendlichen und deren Einschätzung ihres persönlichen Lernfortschrittes in allen Arbeiten Punktezahlen und eine daraus resultierende Notenwertung hinzu. Dieses Prinzip ist Praxis an der Oberstufe und führt unsere Absolventen in das Punktesystem der staatlichen Abschlüsse über.