TELEFON 

07231 20275-0

E-MAIL 

info@waldorfschule-pforzheim.de

Herzlich willkommen!

Die Goetheschule Freie Waldorfschule Pforzheim wurde 1949 gegründet, ist zweizügig und zählt mit 770 Schülern (424 Mädchen und 346 Jungen) zu den größeren Waldorfschulen in Baden-Württemberg. Unsere Schüler kommen mehrheitlich aus Pforzheim und dem Enzkreis, aber auch aus Mühlacker, Calw, Karlsruhe, Bretten und Böblingen. 90 Lehrer und Fachlehrer unterrichten unsere Schüler. 

Partnerschulen im In- und Ausland

Unsere Schule ist Gründungsschule der Freie Waldorfschule Karlsruhe und der Freien Waldorfschule Emil-Molt in Calw, sowie Partnerschule der Raphaelschule Pforzheim. Unsere Partnerschule in Frankreich ist die L'Ecole Steiner Mathias Grundewald in Colmar.

Waldorfschulen in Deutschland und weltweit

Verzeichnis der Waldorfschulen in Deutschland (pdf)
Verzeichnis der Waldorfschulen weltweit (pdf)

Unsere Schule ist Mitglied im Bund der Freien Waldorfschulen. 87.000 Schüler besuchen eine von 244 Waldorfschulen in ganz Deutschland. In Europa gibt es gesamt 783 Waldorfschulen. Weltweit wird an 1.151 Waldorfschulen unterrichtet und 1.900 Waldorfkindergärten wurden gegründet - auf allen Kontinenten und in den unterschiedlichsten Kulturen. 2019 feiert die Waldorfschulbewegung weltweit das 100jährige Jubliäum der Waldorfpädagogik: "Waldorf 100" ---> Film: "Learn to change the world".

Ursprung der Waldorfschule

"Nicht gefragt soll werden: Was braucht der Mensch zu wissen und zu können für die soziale Ordnung, die besteht; sondern: Was ist im Menschen veranlagt und was kann in ihm entwickelt werden? Dann wird es möglich sein, der sozialen Ordnung immer neue Kräfte aus der heranwachsenden Generation zuzuführen. Dann wird in dieser Ordnung immer das leben, was die in sie eintretenden Heranwachsenden aus ihr machen; nicht aber wird aus der heranwachsenden Generation das gemacht werden, was die bestehende soziale Organisation aus ihr machen will." Rudolf Steiner

Die erste Waldorfschule wurde von dem Industriellen Emil Molt 1919 in Stuttgart im Rahmen seines Betriebs der "Waldorf-Astoria Zigarettenfabrik" eingerichtet; die pädagogische Grundlage wurde von Rudolf Steiner, dem Begründer der Anthroposophie, gegeben und während dessen Lebenszeit 1861 bis 1925 von ihm selbst - im engen Dialog mit den Lehrern - weiterentwickelt. Als eine einheitliche Schule konzipiert, sieht der Lehrplan nicht nur die bekannten allgemeinbildenden Fächer vor, sondern auch ein sinnvolles Angebot an künstlerisch-praktischen Tätigkeiten. Schon in den zwanziger Jahren entstanden in Deutschland und Europa, in den 30er Jahren auch in den USA weitere Waldorfschulen.

powered by webEdition CMS