TELEFON 

07231 20275-0

E-MAIL 

info@waldorfschule-pforzheim.de

Die Oberstufe


Die Jugendlichen beschäftigen sich intensiv mit deutscher und fremdsprachiger Literatur, mit Geschichte und Politik, mit sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhängen. Das Arbeiten mit und das Anwenden von Computertechnik wird ab der 10. Klasse im Fachbereich Technologie mit Schwerpunkt Medienkompetenz unterrichtet. Unterrichtsziel ist der bewusste, initiative und eigenverantwortliche Umgang mit Medien. Vielfältige mehrwöchige Praktika und Projekte ergänzen den Fachunterricht in der Oberstufe. In der 10. Klasse können sich Schülerinnen und Schüler auf die DELF-Prüfung in Französisch vorbereiten.

9. Klasse: Halbjahresarbeiten, Landwirtschaftspraktikum


Halbjahresarbeit

In der Halbjahresarbeit der 9. Klassen setzen sich die Schüler mit einem frei gewählten Thema ein halbes Jahr lang auseinander. Die Themen sind vielfältig und kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen, wie Handwerk, Technik, EDV, Gesellschaft, Literatur, Film und Medien, Mode, Tanz, Konstruktionen u.a. Jeder Schüler trägt sein Thema abschließend in einer 20minütigen Präsentation vor Publikum vor.

Landwirtschaftspraktikum (4 Wochen)

Gegen Ende der 9. Klasse arbeitet jeder Schüler auf einem landwirtschaftlichen Betrieb mit. Beim Landwirtschaftspraktikum geht es nicht um einzelne Arbeiten auf dem Feld und im Stall, sondern um das Verstehen von nachhaltigen ökologischen Zusammenhänge, die unsere Lebensgrundlage bilden. Bei ihrer Mitarbeit auf biologisch wirtschaftenden Höfen lernen die Schüler, direkte Verantwortung für Tier, Mensch und Umwelt zu übernehmen. Sie erleben die unmittelbare Tragweite ihrer Tätigkeiten. Dieser Praktikumsplatz wird von jedem Schülern selbst organisiert. Während des Aufenthalts erfolgt eine tägliche Dokumentation. Im Anschluss erstellt jeder Schüler ein Portfolio. Das Landwirtschaftspraktikum kann weltweit durchgeführt werden.  

10. Klasse: Zusatzfächer, Betriebspraktikum, Vermessungspraktikum


Zusatzfächer

Zusatzfächer eröffnen Schülern weitere, neue Sachgebiete, z. B. Fotografie, EDV-Bildbearbeitung, Ethik, Politik, Toxikologie u.a. 

Betriebspraktikum (2 Wochen)

Die Schüler organisieren sich dieses Praktikum selbst. Es gibt dafür von der Schule aus keine Vorgaben, die Schüler wählen sich den Praktikumsplatz entsprechend ihrer Interessen. Im Unterricht steht u.a. das Thema "Bewerbung schreiben" auf dem Programm. Das Praktikum wird vom Schüler in einem Berichtsheft dokumentiert, im Rückblick reflektiert und um den Beurteilungsbogen des Unternehmens ergänzt.

Vermessungspraktikum (1 Woche)

Voraussetzung für die theoretischen Nachberechnungen von vermessenen Strecken und Winkeln ist die Trigonometrie, die in der 10. Klasse unterrichtet wird. Beim Vermessungspraktikum am Hesselberg arbeiten die Schüler in Gruppen von drei bis vier Schülern, leisten Teamarbeit, dokumentieren und präsentieren ihre Berechnungen. Dieses Praktikum wird in manchen Studiengängen als Vorleistung anerkannt. 

11. Klasse: Sozialpraktikum, Präsentation der Jahresarbeiten, Berlinfahrt


Sozialpraktikum (3 Wochen)

Im Sozialpraktikum leben und arbeiten die Schülerinnen und Schüler in Einrichtungen mit betreuten Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen. Praktikumsplätze sind aber auch in vielen sozialen Einrichtungen, etwa der Pforzheimer Lebenshilfe oder der Caritas, möglich. Die Schüler haben durch dieses Praktikum die Gelegenheit, im Umgang mit behinderten Menschen zu eigenen Erfahrung zu gelangen, zu erkennen, dass Grenzen zwischen "behindert" und "normal" oft fließend sind und dass dieses Urteil vom Standpunkt des Betrachters abhängt. Das Sozialpraktikum kann weltweit durchgeführt werden und wird von den Schülerinnen und Schülern selbst organisiert.

Präsentation der Jahresarbeiten

Während des ganzen Schuljahres arbeiten die Schüler an einer Jahresarbeit mit einem von ihnen frei gewählten Thema. Die Präsentation der Jahresarbeit setzt sich aus einem theoretischen Teil, einem praktischen Teil, einem Vortrag und der Präsentation des Themas auf einem Ausstellungsstand zusammen. Die Interessen der Schüler sind breit gefächert: Sie konstruieren technische Anlagen und Solarmobile, schreiben Bücher, erstellen virtuelle Hintergründe für Computerspiele, wandern von Pforzheim zum Bodensee, gründen Unternehmen, reiten Islandpferde ein, gründen ein Unternehmen, verfassen (preisgekrönte) Dokumentarfilme und vieles mehr.

Klassenfahrt nach Berlin

In die Bundehauptstadt führt die Schülerinnen und Schüler ihre Klassenfahrt in der 11. Klasse. Für eine Woche tauchen sie ein in die Geschichte Deutschlands, sie besuchen den Bundestag, verschiedene Museen und Ausstellungen.

12. Klasse: Theaterproduktion, Künstlerischer Abschluss, Kulturfahrt


Theaterpoduktion

Die ganze Klasse studiert eine anspruchsvolle Theaterproduktion ein und führt es an zwei Terminen öffentlich auf. Die Schüler übernehmen in dieser Klassenstufe selbständig Umsetzung und Durchführung des Projektes. Meist sind es klassische oder zeitgenössische und experimentelle, Stücke. Beispiele: "Faust" v. J.W.Goethe, oder "Verbrennungen" v. Wahdi Mouawad" oder "Brave New World" v. Aldous Huxley, "Die Physiker" v. Dürrenmatt, "Einer flog über das Kuckucksnest" oder auch ein Musical, wie z.B. "Linie-1".

Künstlerischer Abschluss

Der waldorfpädagogische Lehrplan umfasst 12 Entwickungsjahre und endet mit dem Abschluss der 12. Klassenstufe. Als Zusammenfassung und Rückblick zeigen die Schüler noch einmal ihr ganzen Können in den Fächern Musik, Eurythmie und Rezitation in Deutsch, Englisch und Französisch. Manche Klassen erarbeiten sich zusätzlich einen zweiten musikalischen Abschluss, indem sie sich einem selbst gewählten Thema widmen. Hier sahen und hörten  wir u. a. "SeaWorld", das sich mit der Verschmutzung und der Raubfischerei der Meere beschäftigte, "African Jigsaw", das sich mit den Problemen Afrikas auseinandersetzte und "Yonomani", das sich mit der Kultur der letzten Ureinwohner Brasiliens befasste.

Kulturfahrt

In der 12. Klasse unternehmen die Schüler gemeinsam eine Kulturfahrt, meist nach Italien oder Griechenland, aber auch Paris oder Amsterdam wurden schon besucht.

Als Abschluss kann in der 12. Klasse der Realschulabschluss abgelegt werden.

13. Klasse: Staatliches Abitur oder staatliche Fachhochschulreife

Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule entscheiden sich in der überwiegenden Mehrzahl für einen Abschluss mit Hochschulzugangsberechtigung, also für das Staatliche Abitur oder die Staatliche Fachhochschulreife. In der 13. Klasse finden die Vorbereitungen auf diese beiden Abschlüsse statt. Infos zu den Abschlüssen.
 


 

powered by webEdition CMS